Die Rösterei Torrefazione Artigiana Caffé del Doge ist der wertvolle Mikrokosmos einer der authentischsten Traditionen Italiens. Im geschichtlichen Herzen Venedigs gelegen, nur wenige Schritte von der Rialto-Brücke entfernt, hütet das Unternehmen sorgsam jene Geheimnise um die Kunst der Kaffeeröstung, wie sie vom Firmengründer Ermenegildo Rizzardini überliefert sind, der ab den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts seine ganze Leidenschaft einer der berühmtesten venezianischen Handwerkstraditionen widmete.

Seit 1995 wird die Rösterei von Bernardo Della Mea geleitet, der sich gemeinsam mit seinem Partner Francesco Palombarini und weiteren Mitarbeitern mit großem Traditionsbewusstsein den heutigen Anforderungen des Marktes stellt.

So wurde das Verfahren der hellen Röstung und der Kaltmischung beibehalten, das heute unter der Bezeichnung „Venitian Style“ bekannt ist.

Seit 1997 ist Caffè del Doge Mitglied der „Speciality Coffee Association of America“ (www.scaa.org), einer internationalen Vereinigung, deren Anliegen es ist, das Ansehen, die Entwicklung und die Vermarktung des Kaffees von der Plantage bis zur Tasse zu fördern.

1998 entstehen mit „I Caffè delle Stagioni“ vier neue und vollkommen unterschiedliche Sorten aus feinstem Arabica, um wirklich neue Aromen anzubieten, besondere Geschmackserlebnisse und Gefühle zu erzielen. Dabei stehen „Stagioni“, also die Jahreszeiten, nicht nur für bestimmte Abschnitte des Jahres, sondern für Momente des Lebens, Momente im Tagesablauf, Momente eben, die immer wieder kehren.

Mit der Teilnahme an der „Fancy Food Show“ in New York beginnt die Eroberung der ausländischen Märkte.
2001 wird das neue Firmengebäude vor den Toren von Padua eröffnet.
Im Jahr 2003 schließt Caffè del Doge ein Abkommen mit der Anbaukooperative Asdecohue in Guatemala und mit Slow Food. Ziel ist der Import des Kaffees der Anbaugenossenschaft Guatemala Huehuetenango. Das Abkommen ist Teil des Projekts „Caffè sostenibile“ (verantwortbare Kaffee (-herstellung).
Freunde und Kunden von Caffè del Doge gründen den Verein „I Bambini del Caffè“, der all jenen offen steht, die eine faire Entwicklung des Kaffeeanbaus zu fördern gedenken und sich dafür einsetzen, benachteiligte Kinder und Jugendliche der Anbaugegend zu unterstützen und entsprechende Aktivitäten und Programme zur Verfügung zu stellen.
2003 werden die ersten Doge-Cafès in Venedig und Tokio eröffnet.
Anläßlich der großen Dalì-Ausstellung 2004 im Palazzo Grassi in Venedig wird Caffè del Doge mit der Führung des hauseigenen Restaurants und der Caffeteria betraut.

Caffè del Doge